Aktuelles und New's von Gestern

 Warum Alex P. kein Schlächter ist, und es deswegen wieder eine schöne TZR 250 /3XV mehr auf der Strasse gibt.  

 
Die Vorgeschichte:
Seit einiger Zeit besitze ich eine Yamaha 3XV9, TZR250RS. Gebrauchtteile gibt es nicht für das Teil. O-Teile auch nicht immer. Also schon recht exklusiv für ein Alter von 10 Jahren. Im Mai 2004 fällt mir bei Ebay eine 3XV6 mit reparierten Frontschaden ins Auge. Im Grunde bin ich nur auf den Motor und die Fahrwerksteile scharf. Ich will die schlachten. Teile in den Keller und Rest verkaufen. Hier ein paar Bilder:
 

Und so nimmt das Unheil seinen Lauf...

Ende Mai 2004:
Ich hab das Teil tatsächlich für 2061 Euro ersteigert. Das mag zwar viel erscheinen. Aber soviel hätte ich auch für nen Motor ausgegeben. Denn die 3XV6 hat tatsächlich nur 1646km gelaufen. 1995 zugelassen hat sie im darauffolgenden Jahr einen Unfall. Seitdem stand die trocken in einer Scheune. Am 27.05 hohle ich das Teil in Bielefeld ab.

Bestandsaufnahme:
Sie steht in meiner Garage und wartet auf die Zerlegung. So was dreckiges hab ich noch nicht gesehen. Mit einem Lappen suche ich mir ein paar Stellen um sie sauber zu machen. An dem Ding ist wirklich nix vergammelt, nicht mal ein paar Schrauben. Neue Gabel mit Brücken und neue Felge. Der Dreck sitzt bis in die letzte Ritze, kaum vorstellbar und die Bilder oben geben das auch nicht her. Der Tank ist verrostet und hat ne Beule. Die vordere Verkleidung fehlt komplett. Eine Nachbauverkleidung wurde versucht zu montieren. Dabei wurden einige Halter entsorgt und verbogen. Was anderes als zerlegen kommt mir nicht in den Sinn. Aber es gibt einige Leute, wie meinen Bruder, die auf mich einreden. So was darfst du nicht schlachten!

Überlegungen:
Die nächsten zwei Tage sitze ich in der Garage und schau mir das Ding an. Mit einigen Flaschen Bier rede ich mir immer wieder ein: Ich zerlege dich! Die beiden ersten Juni Wochen bin ich am zerlegen. Naja, hab da wohl mehr Bier getrunken als geschraubt. So was zerlegen ist eher Frust. Nebenbei mache ich mir aber eine lange Liste was fehlt oder kaputt ist. Nach ein paar Tagen mache ich mir doch Gedanken über einen Neuaufbau.
1. Ein Aufbau mit Originalteilen. Eine erste Anfrage beim Yamaha-Dealer ist ernüchternd. Die Verkleidungsteile und Tank kosten ein Vermögen. Lohnt sich nicht.
2. Die TZR125/4FL hat die gleiche Verkleidung. Also nur umlackieren und Aufkleber dran. Ich schaue mich bei Ebay um wegen Verkleidungsteilen. Alles verkratzt, mit Rissen oder gebrochen. Da soll man auch noch Geld für bezahlen? Derweil frag ich beim Yamaha-Dealer nach den Aufklebern. Ist aber nix mehr mit Aufklebern, nicht mehr lieferbar. Jedenfalls für die 3XV6 nicht. Das funzt also auch nicht.
3. Nach gebrauchten Originalteilen suchen brauch ich gar nicht. Es gibt sie einfach nicht. Also muss ich lange warten auf Teile um das Ding zu komplettieren. Lange warten....

Zusammenbau:
Da nur Lösung drei übrig bleibt bau ich die wieder zusammen. Beim zusammenbau beschleicht mich ein blödes Gefühl wegen einem wichtigen Teil. Meine langen Listen an Neuteilen muss der Yamaha-Dealer bearbeiten. Einiges ist sofort lieferbar, auf andere Teile muss ich Wochen warten weil die aus Japan kommen. Zwischendurch gibt es zwei Pannen weil Teile nicht mehr lieferbar sind. Das heist improvisieren. Es geht nicht wirklich voran.

Teile gejagt:
Es ist schon Juli da inseriert einer auf der Seite von Hartmut einer ne Verkleidung für eine 3XV. Ohne grosse Hoffnung auf die richtige schreibe ich den an. Es ist eine Verkleidung für eine 3XV6. Also bin ich nach Düsseldorf gefahren um mir die Teile anzusehen. Bin dann noch zweimal da gewesen um mein Lager zu füllen. Verkleidung komplett vorn und hinten, Scheibe, Tank, komplettes Heck, Scheinwerfer vorne, Spiegel und Kühler für 850 Euro. Alles was ich brauchte. Dazu noch CDI für 100, zwei Auspuffanlagen für 170, Rahmen 200, Schwinge mit Hebelei und Federbein 150. Mein Lager ist voll. Danke Carsten.

Kompensationsgeschäfte:
Bis jetzt habe ich schon viel Geld ausgegeben, zuviel. Da ich jetzt zwei 3XV6 Schwingen im Lager habe und die vom Carsten besser ist als meine im Lager verkaufe ich die aus meinen Lager. Die bringt sage und schreibe 380 Euro, seltenes Stück halt. Die überflüssigen Kat-ESD bringen weitere 40 Euro. Die blöde Nachbauverkleidung werde ich für 30 Euro los, war ja auch recht kaputt das Ding. Der überflüssige Rest muss im Winter mal ins Ebay.

Finale:
Mein Ziel war es die 3Xv6 bis zum Herbst fertig zu bekommen und noch ein paar Runden zu drehen. Hab ich leider nicht geschafft. Langsam waren alle Ersatzteile von Yamaha da und ich konnte sie langsam komplettieren. Nebenbei hab ich die ganze Verkleidung auf die Schnellverschlüsse umgerüstet, satte 100 Euro mehr. Die ersten Lebenszeichen tat die 3XV nach drei Tritten von sich und lief. Aber bei der Montage der Verkleidung kam ein Problem, sie passte nicht. Meine Befürchtung wurde war, der Rahmen war krumm. Stocksauer hab ich die Garage eine Woche gemieden. In einem Anfall hab ich die dann wieder zerlegt und den Rahmen aus meinem Keller verbaut, nur vier Stunden. Komplett fertig, allerdings noch ohne Blinker und Kette sieht die jetzt so aus:

Kosten:
Anschaffung 2061,- €, Gebrauchtteile 1050,- €, Neuteile 600,- €, Stahlflex 170,- € und soviel noch an Kleinkram. Bis jetzt 4120,- Euro. Mit neuen Reifen und Zulassung bin ich kurz vor 4400,- Euro. Aber das wird erst 2005 soweit sein.

Fazit:
Der Ganze Spass war richtig teuer, aber wer hat schon eine 3XV mit 1646km. Ich hatte noch relativ viel Schwein mit dem Projekt. Normalerweise dauert so was Jahre oder kostet noch viel mehr Geld.

Gruss

Alex